OV Riemke
27.07.2019 18:10
OV RIemke: Werden Radboxen als Paketstationen zweckentfremdet?
Lothar Gräfingholt, Vorsitzender OV Riemke

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist und mit Bus und Bahn weiterreisen möchte, kann sein Fahrrad nun entspannt, sicher und komfortabel abstellen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Arbeiten an den 185 Fahrradboxen, die in Bochum an 14 Standorten installiert wurden, sind seit April vollständig abgeschlossen, die Boxen können ab sofort gebucht werden.

Nun haben Anwohner am Riemker Markt beobachtet, dass diese Boxen offenbar als Paketstationen zweckentfremdet werden.


„Wir wollten es zuerst nicht glauben“, erläutert Lothar Gräfingholt, Vorsitzender der Riemker CDU, seine Anfrage zur letzten Ratssitzung. “Aber wir sind bei unseren Infoständen am Markt gleich von mehreren Personen angesprochen worden.“

Bei Kosten von 1 € am Tag oder 5 € Euro die Woche ist dies sicherlich eine günstige Lösung.
Nun will Gräfingholt von der Verwaltung u.a. wissen:

Ist der Verwaltung diese Form der Nutzung der Fahrradboxen bekannt?

Gibt es eine Nutzungsordnung, die eine ausschließliche Nutzung der Boxen durch Zweiräder vorsieht? Wenn nein: Warum nicht?

Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, die Türen mit Klarglasstreifen zu versehen, um Kontrollen zu ermöglichen bzw. die nicht vorgesehene Nutzung als Lager weniger anonym zu machen?

Zurück